News

Veranstaltung

Bilder

History

Links

Linkpool

Gästebuch

Kontakt

Nächstes ROCK MANIA







Partner:












 
Rock & Metal Night SA. 16.11.19
Herzlichste Einladung !
DJ Blackheart @ Alter Keller , Kitzingen ( Rosenstr. 6 )
Rock & Metal Night
Samstag 16.November 2019
Eintritt Frei !
Beginn 21 Uhr
von AC/DC bis ZZ-Top & Classic Rock Special
ua. auch Rammstein , Onkelz, Motörhead
und natürlich eueren Musikwünschen !
Motto des Abends ! 80 Special & 30 Jahre Jubiläumstour.
Nach Komplettumbau und Sanierung eine geniale Location !
Neue alter Keller/Sportsbar Kitzingen
Bar
Rosenstrasse 6, 97318 Alter Keller Kitzingen
https://www.facebook.com/Rock-Mania-Promotion-1623781344388068/?modal=admin_todo_tour
 
Rock Mania 2020 ! SA. 14.11.2020
ROCK MANIA 2020
R.I.P. Festival
The Last Show on Earth !
Samstag
14.11.2020
Willanzheim
Sporthalle
www.rockmania.de
 
Hellyeah CD Release Party SA. 28.09.2019
Hellyeah & The HU
CD Releaseparty am SA. 28.09.2019 in Kitzingen im Alten Keller.

Single: "Welcome Home"
Album: "Welcome Home" VÖ: 27.09.19

Eleven Seven Music | Membran | Sony Music
Die Begriffe „Supergroup“ und „kurzlebig“ sind Synonyme füreinander. Hier die allseits bekannte Geschichte: Talentierte Individuen aus verschiedenen Bands schließen sich zusammen, erleben einen riesigen Hype und alles ist gut. Aber dann, bloß ein Album oder eine Tour später implodiert die sogenannte „Supergroup“ und verschwindet. Die Geschichte beweist diese unwiderlegbare Tatsache immer und immer wieder.
Glücklicherweise hat jede Regel ihre Ausnahme und so kommt Hellyeah – eine wahrhaftig bemerkenswerte Ausnahme – ins Spiel: Zwölf Jahre Bandgeschichte, sechs Alben, unermüdliche Touren und eine echte Brüderlichkeit, die so wohl auf als auch hinter der Bühne zu spüren ist.
Leider nahm die Geschichte der Band am 22. Juni 2018 eine tragische Wendung als der weltberühmte Drummer Vinnie Paul überraschend an einem Herzinfarkt starb. Nun ist er mit seinem geliebten Bruder Dimebag Darrell wiedervereint.
Untröstlich aber tapfer und mutig haben Hellyeah das Album vervollständigt, für das Vinnie schon seine Drum Parts aufgenommen hatte. „Welcome Home“, die brandneue und sechste Veröffentlichung der Gruppe. „Die Welt verdient es Vinnies letztes Werk zu hören“, sagt Gitarrist Christian Brady. „Er war so stolz darauf. Wir hatten eine Verantwortung sein Erbe zu würdigen.“
Hellyeah war die Idee von Mudvayne Frontmann Chad Gray und Nothingface Gründer Tom Maxwell. 2006 wurde die Idee dann zur Realität als die Beiden den legendären Pantera und Damageplan Drummer Vinnie Paul davon überzeugten, nach dem schrecklichen Verlust seines nicht weniger legendären Bruders seine Sticks wieder aufzunehmen. Bei ihren ersten Versuchen, Vinnie mit in die Band zu holen, lehnte er jedes Mal ab. Jahre später entschied sich Vinnie endlich dazu, es mit dem Projekt zu versuchen. Chad und Tom seien so hartnäckig gewesen und hatten zudem noch eine sehr ansteckende, positive Einstellung. Weltweit feierten Hard Rock und Metal Fans Vinnies Rückkehr und Hellyeah wurde von im Handumdrehen als Heavy Metal Supergroup betitelt.
Trotz des unvorstellbaren Gefühls von Verlust und Schmerz taten die restlichen Hellyeah Mitglieder genau das, was Vinnie von ihnen gewollt hätte: Das zu Ende bringen, was er begonnen hatte. Angetrieben von ihrer Liebe, Loyalität, Ehrfurcht und dem Respekt vor ihrem gefallenen Bruder taten sie genau das. Das Ergebnis ist „Welcome Home“ - ein wahrhaftig beeindruckendes Album, das Vinnies Erinnerung und Erbe würdigt.
Hellyeah bei Facebook
Releasepartyreihe
27.09. Bremerhaven - Yesterday
27.09. Frankfurt - Speak Easy
28.09. Kitzingen - Alter Keller
28.09. Bochum - Matrix
05.10. Hannover - Rockhouse
11.10. Aachen - Apollo

The Hu
Single: "Yuve Yuve Yu"
Album: "The Gereg" VÖ: 13.09.19

Eleven Seven Music | Membran
Seit Jahren wartet die Rock- und Metalszene auf eine neue Idee, etwas wirklich Einzigartiges, eine kulturelle Inspiration – hier sind The Hu.
Die Mongolei, gelegen zwischen den Großmächten Russland und China (u.a. bekannt durch den Herrscher Dschingis Khan, der im 13. Jahrhundert weite Teile Asiens eroberte), viereinhalb Mal so groß wie Deutschland, mit drei Millionen Einwohnern das am Dünnsten besiedelte Land der Welt. Aus dieser Region katapultiert sich ein unerwartetes, frisches musikalisches Phänomen ins Rampenlicht der internationalen Konzertbühnen.
Maultrommel, Laute und Pferdekopfgeige sind nicht gerade Instrumente, welche Rockfans für gewöhnlich mit ihrem Lieblingsgenre in Verbindung bringen. Aber The Hu sind auch alles andere als gewöhnlich. Die vierköpfige Band kombiniert traditionelle mongolische Instrumente mit modernem Hard Rock und kreiert damit ihren ganz eigenen Musikstil, den sie als „Hunnu Rock“ bezeichnen. „,Hu‘ steht dabei für das mongolische Wort für ,Mensch‘“, erläutert Jaya den eigenen Bandnamen. „Damit wollen wir betonen, dass wir keinen Menschen ausschließen. Jeder ist eingeladen, an unserer Reise teilzuhaben.“ Gegründet wurden The Hu im Jahr 2016, als vier Studenten des Staatskonservatoriums in Ulaanbaatar, Hauptstadt der Mongolei, eine gemeinsame Vision entwickelten. „Wir hörten alle bereits als Kinder zuhause Rockmusik“, entsinnt sich Enkush an die ersten Berührungspunkte mit der westlichen Musikkultur. „2016 haben wir die ersten gemeinsamen Lieder geschrieben und Schritt für Schritt zu unserem Sound gefunden.“ Die Rockband besteht aus Gala (Pferdekopfgeige, Lead Kehlkopfgesang), Jaya (Maultrommel, Tsuur Flöte, Kehlkopfgesang), Temka (Mongolische Laute) und Enkush (Kehlkopfgesang, Lead Pferdekopfgeige) sowie Stammproduzent Dashka. Auf der Bühne wird das Quartett von vier Livemusikern unterstützt, welche die klassische Rockinstrumentierung übernehmen. Ein charismatisches Markenzeichen des Hunnu Rock ist der Kehlkopfgesang, den The Hu in ihren Liedern intonieren und dabei mongolische Schlachtrufe, Poesie oder auch antike Inschriften thematisieren. „Diese Gesangstechnik ist schwer zu erlernen, es bedarf jahrelanger Übung“, beschreibt Gala seine spezielle Stimmfarbe. „Der Kehlkopfgesang ist in gewisser Weise mit den Growls im Metal zu vergleichen, wenngleich die Technik eine ganz andere ist.“
Ab dem 13. September kann man endlich komplett in das einzigartige Klanguniversum des Hunnu Rock eintauchen. Dann erscheint das Debüt „The Gereg“, produziert von Dashka, eingespielt in den Nature Sound Studios in der mongolischen Hauptstadt Ulaanbaatar. Die Leichtigkeit, mit der hier diverse Kulturen zu einem funktionierenden Ganzen zusammengefügt werden, ist bemerkenswert. „The Gereg“ gleicht einem Soundtrack, der die Brücke zwischen verschiedenen Zivilisationen und Jahrhunderten spannt. The Hu dokumentieren auf ihrem Erstlingswerk ihren unbändigen Willen zur Völkerverständigung - Nicht nur musikalisch, sondern auch der Titel. „„The Gereg“ steht dabei für den ersten, von Dschingis Khan während des Mongolischen Reiches eingeführten Reisepass“, erläutert Temka die Grundidee des Debütnamens. „Wir versuchen den einzigartigen Klang mongolischer Musik auf eine spirituelle Art und Weise mit dem des Rocks zu verbinden und dadurch die Seelen der Menschen zu erreichen.“
Mauern einreißen, Grenzen überwinden. Dies gelingt den vier Musikern auf beachtliche Art und Weise. Im April wurde die Band offiziell vom Außenminister des Landes zu mongolischen Botschaftern ernannt, wobei er The Hu zu ihrem weltweiten Erfolg gratulierte. Auch Präsident Chaltmaagiin Battulga und der mongolische Botschafter in Berlin, Dr. Damba Ganbat, würdigten ihre Verdienste. Scheuklappendenken findet auf „The Gereg“ nicht statt. „Im Hunnu Rock trifft Ost auf West, Alt auf Neu und Tradition auf Moderne“, definiert Gala die wichtigsten Ansatzpunkte seiner Band. „Neben der mongolischen Musik finden sich auch Einflüsse von Bands wie Metallica, Slipknot, Marilyn Manson, Tool, Apocalyptica, Sepultura oder Rammstein.“ Dieses Crossover der besonderen Art findet breiten Anklang. Die ersten drei Videoclips „Yuve Yuve Yu“, „Wolf Totem“ sowie „Shoog Shoog“ wurden auf Youtube bereits über 36 Millionen Mal gespielt. Im Sommer folgten eine komplett ausverkaufte Europatournee mit 23 Konzerten, sowie umjubelte Auftritte bei den größten europäischen Rock Festivals (u.a. Rock am Ring, Rock Im Park, Download Festival und Graspop Festival). Im Oktober reisen The Hu dann für eine dreimonatigen Konzertreihe in die USA. „Im vergangenen Jahr durften wir erfahren, dass die Welt uns mit offenen Armen empfängt. Die mongolische Kultur ist alt und stark. Wir sind stolz darauf, sie möglichst vielen Menschen vorstellen zu dürfen“, freut sich Enkush über die globale Akzeptanz seiner Musik. „Ohne die sozialen Medien und die überwältigende Fanunterstützung hätte der Sprung von Ulaanbaatar nach London und Hollywood sehr viel länger gedauert. Unsere Anhänger sind unsere Familie. Wir singen und moshen mit ihnen und sind von Herzen dankbar. Energie, Inspiration, Liebe und Zusammenhalt – darum geht es in unserer Musik.”
Ab dem 13. September hört die Welt The Hu.
Releasepartyreihe
12.09. Berlin - Sage
13.09. Frankfurt - Speak Easy
14.09. Rheinbach - Cult 4 Music
20.09. München - Nerodom
21.09. Hannover - SubKultur
28.09. Kitzingen - Alter Keller

Quelle
die4ma.com/club/hellyeah.html
 
30 jähriges DJ Jubiläum SA. 28.09.19
Time what is Time ! Wahnsinn wie die Zeit vergeht ! Herzlichste Einladung !
DJ Blackheart @ Alter Keller , Kitzingen ( Rosenstr. 6 )
Rock & Metal Night
Samstag 28. September 2019
30 jähriges DJ Jubiläum `Best of all Time` Eintritt Frei !Beginn 21 Uhr
von AC/DC bis ZZ-Top & Classic Rock Special
ua. auch Rammstein , Eisbrecher , Onkelz, Motörhead und natürlich eueren Musikwünschen !
CD Release Special von HELLYEAH & The HU !Nach Komplettumbau und Sanierung eine geniale Location !Neue alter Keller/Sportsbar KitzingenBarRosenstrasse 6, 97318 Alter Keller Kitzingenhttps://www.facebook.com/Rock-Mania-Promotion-1623781344388068/?modal=admin_todo_tourdie4ma.com/club/hellyeah.html die4ma.com/club/the-hu.html
 
Wacken Open Air 2019
Wacken Open Air 2019
30 Jahre Jubiläum
01.08.2019 (Do) - 03.08.2019 (Sa)
Wacken
Tickets: Sold out
www.wacken.com

Wacken Mega Line Up
1000 Löwen unter Freunden, Aborym, Acranius, Airbourne, All Hail The Yeti, Angelus Apatrida, Anthrax, asrock, Avatar, Baby Face Nelson, Battle Beast, Beyond the Black, Black Stone Cherry, Bleed From Within, Body Count feat. ICE T., Bullet For My Valentine, Chrisix, Cradl, Crazy Lixx, Crobot, D-A-D, Dark Funeral, Death, Deathstars, Delain, Die Happy, Die Kassierer, Dirty Shirt, Downfall Of Gaia, Eclipse, Eluveitie, Emil Bulls, Epic Folk, Evergrey, For I Am King, FROG LEAP, Gama Bomb, Gernotshagen, Girlschool, Gloryhammer, Gothic, Harpyie, Hellhammer, HÄmatom, Jinjer, KAIZAA, Krokus, Kärbholz, Lagerstein, Legion of the Damned, Lucifer Star Machine, Manticora, Meshuggah, Michale Graves, Monster Magnet, Myrath, Nachtblut, Nashville Pussy, Nasty, Necrophobic, Night In Gales, Nordjevel, Of Mice & Men, Parkway Drive, Powerwolf, Prong, Prophets of Rage, Rage, Rose Tattoo, Sabaton, Santiano, Savage Messiah, Septicflesh, Skew Siskin, Skyclad, Slayer, Soil, Subway To Sally, Suidakra, Tesseract, Testament, The Bosshoss, The Crown, The Damned, The Lazys, The New Roses, The Quireboys, The Sisters of Mercy, The Vintage Caravan, The Wild!, Torment, Tribulation, UFO, Uriah Heep, Vampire, Velvet Viper, Venom Inc., Versengold, VLTIMAS, Vogelfrey, Warkings, Wiegedood, Windhand, Within Temptation, Witt, Wizards & Demons, Zuriaake, Öloryful
 
Alle News anzeigen